Jürgen Gschwendtner
Koch aus Leidenschaft
Jürgen Gschwendtner
Koch aus Leidenschaft
über mich

Jürgen Gschwendtner

Küchenmeister
Dipl. Fleischsommelier
AMA-Grilltrainer
Diätisch geschulter Koch

  • Wohnhaft: Österreich
  • Status: Küchendirektor
  • Leidenschaft: Wiener Küche
  • Interessen: Geschichte
Fähigkeiten | Erfahrungen

Ländliche Hausmannskost, internationale Küche der Seabourne Pride, italienische Küche, internationales Bankett der Formel 1 sowie die große Wiener Küche.

Leben & Berufserfahrung
Berufslaufbahn
2016 - dato
Hotel Grand Ferdinand,
1010 Wien

Küchendirektor, Restaurant Meissl & Schaden, Grand Ferdinand Restaurant, Grand Etage und Gulasch & Champagne, Leitung von 48 Mitarbeiter

2008 - 2016
Do&Co, Freelancer
Formel1 Caterings

Sous Chef in der kalten Küche

2006 - 2008
Strandcafe
Hofstetten

Inhaber, Gründer, Betreiber

2006
Seabourn Pride
Luxusyacht für 200 Passagiere

Chef de Partie

Betriebe
2005 - 2006
 Casa Vecchia
Klosterneuburg

Küchenchef, Leitung von 5 Mitarbeitern;

2003 - 2005
Kurhotel Salzerbad
Kleinzell

Sous Chef, Leitung von 7 Mitarbeitern

2002
Lehrabschluss
spezielle Ausbildungen

Ama Zertifizierter Grilltrainer; Diplom Fleischsommelier; Diplom Küchenmeister; diätisch geschulter Koch

1998 - 2002
Hotel Tiefenbrunner
Kitzbühel

Lehre zum Koch und Kellner;

Hobbys & Fähigkeiten
Interessen
  • Wiener Küche
  • Geschichte
  • Paintball
  • Grillen
  • Alte Kochbücher sammeln
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Einstellung
  • Liebe zum Beruf
    100%
  • Qualität
    100%
  • Produkt Sorgfalt
    100%
  • Hygiene
    100%
Fähigkeiten
  • 1 Haube
  • 13 Punkte Gault&Millau
  • AMA Grill Trainer
  • Dipl. Fleischsommelier
  • Diätisch geschulter Koch
  • Wiener Küche
  • Fine Dining
  • Küchendirektor
Kochen wie Damals

Ein Projekt das mir sehr am Herzen liegt!
Kochen wie Damals, die alte Wiener Küche, deren Geschichte, Rezepte und Methoden.

  • Thema Nr. 1 Geschichte der Wienerküche.
  • Thema Nr. 2 Rezepte
  • Thema Nr. 3 Kurse & Seminare
  • Thema Nr. 4 Kochvideos
  • Thema Nr. 5 Literatur & Bücher
KOCHEN WIE DAMALS

Was haben wir kulinarisch nicht alles erlebt. Asian Fusion, Molekularküche, ein Gängemenü aus dem Labor waren „in“, irgendwas mit Garnelen und Chili und Krabben, als Dessert exotischer Früchteschaum. Die CO2 Bilanz – jedem Jetsetter und Lifestyle-Touristen einerlei. Hauptsache hip.

Die Wiener Küche war leider verstaubt, veraltet, von gestern. Niemand wollte sie entdecken. Sie war einfach nicht en vogue, langweilig und alles andere als raffiniert.

Dabei ist diese Wiener Küche die einzige Küche, die nach einer Stadt benannt wurde und soviel zu bieten hat! Als absoluter Liebhaber der Wiener Küche habe ich beschlossen, sie zu entstauben, zu verjüngen und wieder ins Heute zu holen.  Und deswegen gibt’s jetzt „Kochen wie damals“ mit mir und vielen gesammelten Rezepten und Ideen, die gerade heute wieder Genuss, Kultur und Freude auf den Mittagstisch bringen!

Im Rahmen meiner Kochseminare „Kochen wie damals“ und auf der gleichnamigen Facebook-Seite #kochenwiedamals veröffentliche ich regelmäßig Gerichte, Ideen, Geschichten zur Wiener Küche – zum Nachkochen, Mitkochen und zum Genießen.

DIE WIENER KÜCHE

Vielfältig ist sie, die Alt-Wiener Küche! Beeinflusst wurde ihre

Speisekarte im Laufe von Jahrhunderten stark durch Staatsformen, Kriege oder auch Immigration.

Dabei war Wien ein kulinarischer Hotspot, denn in der Kaiserstadt überwogen die sogenannten „Zuagrasten“ aus Ungarn, Böhmen, der Slowakei, Polen, Triest und Dalmatien. Sie alle brachten Kochrezepte ihrer Heimat mit, und die Wiener Küche übernahm das Beste von allen.

Seit etwa 1600 lässt sich beispielsweise der italienische Einfluss auf die Wiener Küche zurückverfolgen. Auch heute noch werden Begriffe wie Melanzani, Maroni, Biskotte oder Zitrone verwendet!

200 Jahre später begann sich mitsamt der französischen Etikette und Sprache auch die französische „Cuisine“ zu behaupten! „Bouillon“ war der neue Begriff für Suppe. Schnecken waren übrigens nicht dem französischen Einfluss geschuldet, denn sie gehörten im 18. Jahrhundert auch ohne die Franzosen zu den österreichischen Grundnahrungsmitteln. Schnecken wurden mit allem vermischt und zu allem gegessen. Die Schnecke als Allrounderin!

Dann endlich war es soweit! Am Ende des 18. Jahrhundert fiel das erste Mal der Begriff „Wiener Küche“. Diese Wiener Küche umfasste damals allerdings die österreichische Küche im Allgemeinen.

Ich könnte Euch jetzt noch vom ersten Kochbuch der Wiener Küche berichten und alles über das Wiener Saftgulasch, Apfelstrudel, Beuschel, Wiener Schnitzel und Co. erzählen, das werde ich auch noch – Schritt für Schritt!

Besucht mich auf Facebook/ Instagram #kochenwiedamals oder trefft mich im Rahmen meiner Kochseminare live!

Es lebe die Wiener Küche, das Kochhandwerk und es lebe der Genuss!

MEINE KOCHSEMINARE

Im Rahmen meiner Kochseminare koche ich sehr gerne für Euch!
Ich koche privat, für Gruppen und Unternehmen!

„Gewürzt“ sind meine Kochseminare immer mit viel Geschichte und Liebe zum Detail! Es ist dann quasi eine Geschichtsstunde mit Kochbegleitung, abgerundet mit einem herrlichen Mahl, gelebter Tischkultur, Tradition und viel Genuss.

Anfragen jederzeit gerne unter: welcome@juergen-gschwendter.com

Folge meinem Projekt und erfahre mehr dazu auf:
Kontakt
  • E-Mail: office@juergen-gschwendtner.com
  • Mobil: +43 660 1533747
Nachricht senden